Gesetzliche Kassenversicherung
Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr

Gesetzlich Kassenversicherte haben nach dem 18. Lebensjahr grundsätzlich keinen Anspruch auf Kostenübernahme einer kieferorthopädischen Behandlung mehr, es sei denn die Schwere des Falles ist so umfangreich, dass die Kieferbasen nur mit einer operativen Korrektur einzustellen sind. In diesem Fall übernimmt die gesetzliche Krankenkasse kieferorthopädische, sowie operative Therapiekosten in vollem Umfang. An dieser Stelle wollen wir nicht versäumen darauf aufmerksam zu machen, dass die notwendige chirurgische Korrektur am Ende der kieferorthopädischen Therapie durchgeführt werden muss, auch wenn das ästhetische Ergebnis für den Patienten bereits ausreichend sein sollte. Nimmt der Patient Abstand von der Operation und will die Durchführung nicht mehr, so ist die Behandlung nicht konsequent abgeschlossen und das Ergebnis nicht korrekt. In diesem Falle muss der Patient alle bis dahin angefallenen und von der Kasse für ihn bezahlten Kosten in vollem Umfang an die Kasse zurückzahlen.
 

In rein privater Behandlung

Eine kieferorthopädische Therapie ist in jedem Alter möglich.  Die Kosten richten sich nach dem Umfang und nach der Gerätewahl. Daher können die Kosten für eine Behandlung je nach Apparatewahl sehr unterschiedlich sein.
Für alle Patienten bieten wir eine
zinslose Ratenzahlungsmöglichkeit an, damit Behandlung für jeden Patienten bezahlbar wird. Wählen sie einfach die Laufzeit ihrer Wahl und bestimmen sie damit für sich die monatliche Rate selbst.

Privat Versicherte

Auch bei privat Versicherten ist es möglich, dass die private Krankenkasse keine volle Übernahme der kieferorthopädischen Kosten mehr tätigt. Hier sollten sie sich bei ihrer Versicherung informieren in wie weit sie versichert sind.
 

INFOMATERIAL im PDF-Format